Praxismodul Digitalwirtschaft

Das Modul „Digitalwirtschaft Praxismodul“ gibt sowohl FSU- als auch EAH- Studierenden die Möglichkeit, umfangreiche Einblicke in den Unternehmensalltag und in unternehmensinterne Aufgaben zu erhalten. Die Studierenden erhalten praxisrelevante Projekte, die sie mit Unterstützung der Unternehmen bearbeiten sollen. Dabei kann es sich z.B. um den Aufbau einer Wissensdatenbank, um die Erstellung einer Zielgruppenanalyse, Optimierung von IST-Prozessen, Kosten-Nutzen-Analysen, Leadgenerierung in Social Media oder ähnliches handeln.

Das Praxismodul ist ein Kooperationsprojekt des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der FSU Jena, der Ernst-Abbe-Hochschule Jena sowie dem Innovationsnetzwerk Jena Digital e. V. mit dessen Mitgliedsunternehmen. 

Bei diesem interdisziplinären Modul spielt der Studiengang oder -schwerpunkt spielt keine Rolle. Einzige Anforderung ist das Interesse am Übertragen ihres Wissens und ihres Engagements in die Unternehmen.

Eine Initiative von

Ablauf

 Ende April: Einführungsveranstaltung
 Mai-Juni: selbstständige Bearbeitung der Projekte (für Rückfragen stehen die Unternehmen als Praxispartner sowie die Lehrbeauftragten der EAH und der FSU bereit)
 Anfang Juli: Vortrag zum Projekt
 Ende Juli: Abgabe Projektbericht

Prüfungsleistungen:
Vortrag und Praxisbericht  (40% und 60%)

Für Studierende der Friedrich-Schiller-Universität Jena:

Anrechnung:

 im Bachelor: Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaft & Sprachen über Vertiefungsmodul BW31.9

im Master: Wirtschaftsinformatik über MW42.1

 weitere Studiengänge auf Anfrage: Kontakt

Anmeldung über Friedolin

 

Für Studierende der Ernst-Abbe-Hochschule Jena:

weitere Informationen folgen

 

 

Unsere Praxispartner

Accenture ist als weltweit tätiges Beratungsunternehmen, führend in Digitalisierung, Cloud und Security. Rund 725.000 Mitarbeitenden arbeiten jeden Tag für Kunden in über 120 Ländern daran, Technologie und menschliche Kreativität zu vereinen. Am Standort Jena arbeiten ca. 130 Mitarbeiter mit dem Fokus auf Salesforce-Implementierungs-Projekten und Software-Entwicklung.

ORISA entwickelt und vertreibt Software für namhafte Unternehmen wie Porsche, MAN, ZEISS oder Viessmann – und das schon seit über 30 Jahren in Jena. Wir sind junge und nicht mehr ganz so junge Mitarbeiter:innen aus informatiknahen und informatikfernen Fachrichtungen, die zukunftstragende Ideen rund um das Thema Produktkonfiguration entwickeln – eben „Innovation durch Konfiguration“.

Die rooom AG ist ein global agierendes Startup mit über 100 Mitarbeiter:innen in Jena, Leipzig, München und den USA. Ihre ExperienceCloud ist eine All-in-One-Plattform für das Erstellen, Verwalten und Veröffentlichen von beeindruckenden Erlebnissen in 2D, 3D, Augmented und Virtual Reality. rooom AG erhielt bereits mehr als 25 Awards und arbeitet für internationale Unternehmen wie Porsche, Telekom, DHL, e.on und Vodafone.

Seit 2006 entwickelt und realisiert die Digitalagentur dotSource skalierbare Digitalprodukte für Marketing, Vertrieb und Services. Ob E-Commerce- und Content-Plattformen, Kundenbeziehungs- und Produktdatenmanagement oder Digital-Marketing und Business-Intelligence: Mehr als 400 Digital Natives verstehen sich als Partner ihrer Kunden, deren individuelle Anforderungen ab der ersten Idee einfließen.

T-Systems MMS begleitet Großkonzerne und mittelständische Unternehmen bei der digitalen Transformation und entwickelt gemeinsam mit seinen Kunden zukunftsfähige Geschäftsmodelle in den Bereichen Industrial IoT, Customer Experience, New Work sowie Digitale Zuverlässigkeit. Mit rund 2.100 Beschäftigten in neun Städten und einem Jahresumsatz von 200 Mio. € im Jahr 2021 bietet T-Systems MMS ein dynamisches Web- und Application-Management.